FAMILIE

Das Weingut Eisenbock im Herzen des Kamptales wird von Reinhard und Romana mit viel Leidenschaft und Fingerspitzengefühl geführt. Sie setzen damit die lange Tradition fort, die auch die Eltern Karl und Elisabeth seit über 30 Jahren pflegen. Und wer weiß: vielleicht treten die Kinder Hannah, Valentin oder Benedikt eines Tages in deren Fußstapfen. Die Freude an der Natur haben sie ja bereits entdeckt!


TRADITION

Wurde der Betrieb früher noch in gemischter Landwirtschaft geführt, so haben wir uns in den letzten Jahrzehnten ausschließlich auf den Weinbau spezialisiert und bewirtschaften heute ca. 10 Hektar Weingärten. Die Freude am Medium Wein und die Vermittlung dieses Wissens sind etwas, das uns ganz besonders am Herzen liegt. Gerne laden wir Sie ein, dieses Wissen mit uns zu teilen - sei es bei der Laubarbeit im Weingarten, bei der Weinlese im Herbst oder aber natürlich bei einem guten Glas Wein in unserem gemütlichen Kellerstüberl.



WEINKELLER

Nur die Ruhe – so lautet das Motto in unserem mehrere hundert Jahre alten, traditionellen Weinkeller in der Schönberger Kellergasse. Denn hier beginnt der eigentliche Prozess für die Trauben. Mit aufmerksamen Augen wacht Reinhard über die einzelnen Schritte, lässt jeder Sorte eine individuelle Verarbeitung zukommen und gibt Grünem Veltliner, Riesling oder Zweigelt unter idealen klimatischen Bedingungen ausreichend Zeit, ihr volles Potential zu entfalten.


 Im Obergeschoß erfolgen die Anlieferung des Traubenmaterials und der Pressvorgang. Durch das natürliche Gefälle haben wir optimale Bedingungen für die möglichst schonende Verarbeitung der Trauben zum Wein.

Im Erdgeschoß befinden sich die Räumlichkeiten für den Verkauf. Für den Fall, dass das Wetter einmal nicht mitspielt und eine gemütliche Verkostung im Freien vor unserem Keller nicht möglich ist, haben wir ein rustikales Kellerstüberl, das Platz für ca. 12 Personen bietet.



WEINRIEDEN

Bernthal, Kalvarienberg, Kogelberg, Stangl: So nennen sich unsere Rieden, über die unsere vielfältigen Weingärten verstreut sind. Aufgrund der Topographie sind es zumeist kleinere Parzellen – mit jeweils sehr eigenständigen und unterschiedlichen Mikroklimata. Auch die Böden, vom feuchten Löss-, über Lehm bis hin zu Verwitterungsböden aus Silikatgestein, prägen jede einzelne Sorte.

Blick von unserem Weingarten in der Strasser Riede Stangl

Stangl, Strass
Die Riede ist eine Südkessellage, die die Fortsetzung des Wechselbergs bildet. Sie setzt sich zusammen aus Löss-Lehmboden und sandhaltigem, kalkfreiem Ton in den verschiedensten Ausprägungen, der durch Eisenverbindungen gelb-braun gefärbt ist. Durch die Beschaffenheit der Böden und das besondere Mikroklima der Kessellage finden die Rebstöcke ideale Voraussetzungen.

 

Bernthal, Schönberg
 Von Schönberg weg schwingt sich das Bernthal nach Westen dem Weinort Mollands empor. Tiefgründige, wasserspeichernde Löss-Lehm-Böden sowie windgeschützte Terrassen mit Morgensonne bilden beste Bedingungen für kräftige, volle Grüner Veltliner mit reifer Fruchtausprägung als auch für gehaltvolle, weiche Rotweine.

 

Kalvarienberg, Schönberg
Der weit in das Kamptal ragende Kalvarienberg zwingt den Kamp nicht nur zu einem weiten Bogen, sondern schließt auch die Kessellage des Ortes Schönberg nach Norden hin ab. Die südlich ausgerichteten Weingärten werden so vor den kalten Winde aus dem Waldviertel geschützt, werden aber in der Nacht vom vorbeifließenden Kamp abgekühlt – perfekte Bedingungen für gehaltvolle Grüne Veltliner und Rieslinge. Die Terrassen auf Verwitterungsboden aus Silikatgestein und teils meterdicken Auflagen von verschwemmtem Lösslehm lassen außerordentlich reife und druckvolle Weine entstehen. Die kulturelle Besonderheit dieser Lage ist der zweiseitige Kreuzweg mit einer gemeinsamen Kreuzigungsgruppe, die nahezu einzigartig in Europa ist.

 

Kogelberg, Zöbing
Der Zöbinger Kogelberg ist ein Ausläufer des Waldviertler Hochplateaus und eine der nördlichsten Spitzenlagen im Kamptal. Der Südhang ist in Terrassen gegliedert und die großen Temperaturunterschiede zwischen extremer Sonneneinstrahlung am Tag und frischer Waldviertler Nacht fördern die Feinfruchtigkeit des Weines. Den Gesteinsuntergrund bilden kristalline Gesteine („Urgestein“), vorwiegend Glimmerschiefer und Amphibolite. Eine Kombination die den hier wachsenden Rieslingen einen frischen, nördlichen Zug verleiht.